10.09.2017 in Ortsverein

Gedenken an Eberhard Gehrt

 

Die Sozialdemokratie in Radebeul gedenkt Eberhard Gehrt, der am 10.9.2017 88 Jahre alt geworden wäre. Er war sehr beliebter Pfarrer der Friedenskirche in Kötzschenbroda und hat 1989 am Runden Tisch im Lutherhaus mitgewirkt. Eberhard Gehrt war Mitglied des Stadtrates in Radebeul für die SPD-Fraktion und nahm rege am kulturellen Leben in Radebeul teil.

28.08.2016 in Ortsverein

Zu Gast bei der Kräuterschnecke in Coswig

 
Gemeinsam Essen in Coswig, Foto: Privat

Heute durften wir Radebeuler*innen uns den internationalen Garten in Coswig ansehen - und kosten, was da schon gewachsen ist.
Die Kräuterschnecke ist prächtig gediehen, in den Gewächshäusern werden Gurken und Tomaten geerntet. Lecker! Die gemeinsame Arbeit macht Coswiger*innen wie Neubürger*innen großen Spaß. Ganz nebenbei lernen alle ein paar neue Vokabeln. Initiatorin Cornelia Obst gesteht: Urdu ist wirklich schwer! Beim Deutschlernen geht es aber gut voran.
Danke für die Einladung, liebe Gärtner*innen, es war wunderbar bei euch! 

05.05.2016 in Ortsverein

David-Schmidt-Preis 2016

 
Foto: privat

Verleihung des David-Schmidt-Preises 2016 im Noteingang Radebeul
Ein Bericht von Christine Ruby

29. April 2016. Ein Abend, an dem es eng wird im Noti. Aber weit ums Herz. Denn hier sammelt sich eine kleine Menschheit für das große Ganze: Personen, Initiativen, Vereine, Institutionen – Leute, die ehrenamtliches und professionelles Tun für andere Menschen zusammen auf tragende Säulen stellen. Einen Säulenheiligen braucht es nicht, aber ohne das gelebte Beispiel und die Inspiration von David würden wir nicht hier sein. Er hat begonnen, als wir noch dachten, es hätte Zeit. Er hat uns vorgemacht, wie es gehen kann und so vielen Menschen den Mut gegeben, sich für eine bessere Gesellschaft einzusetzen und Hass und Rassismus wirkungsvoll entgegenzutreten.

01.05.2016 in Ortsverein

Historische Funde im Bürgerbüro

 

Aus den Anfangszeiten der Radebeuler Sozialdemokratie haben sich interessante Dokumente gefunden. Vom verwaisten Dachbodend gelangten sie zum SPD-Ortsverein und sollen demnächst von kundigen Historiker Frank Andert auf ihre Bedeutsamkeit untersucht werden. Aus Tagebuch, einem Protokoll des ersten Reichs-Parteitages der Sozialistischen Arbeiter-Partei Deutschlands in Berlin 1932 oder einem Büchlein über vier Jahre sächsische Politik,der sozialdemokratischen Landtagsfraktion von 1926 ist sicher einiges Wissenswertes über die Frühgeschichte der Arbeiterpartei zu entnehmen. Schön für uns: Ein alter Stempel, der einen Ehrenplatz im Büro bekommt.

12.04.2016 in Ortsverein

Frühjahrsputz mit fleißigen Händen

 
Foto: privat
Danke an Amrei, Thomas, Leonhard, Frau Michael, Olaf, Andreas, zwei Christinen, Herbert, Dirk, Ingo vom Noti, Werner, Barbara, Frau Keller und Herr Müller und Renate, die uns beim Bunten Radebeul vertreten hat. Und an die anderen Teile der Familien, die den anderen Teil der Sonnabendarbeit übernommen haben!

Wir waren fleißig, haben viel gesammelt und konnten noch lachen dabei. Das ist doch was.

Auch zum Mitmachen für viele andere - nächstes Jahr!

19.06.2015 in Ortsverein

SPD Radebeul jetzt mit Vorsitzender

 

Die Sozialdemokratie in Radebeul hat jetzt eine Vorsitzende. Die Mitglieder des Ortsvereines haben mit großer Mehrheit Christine Ruby zur neuen Vorsitzenden gewählt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde der bisherige Vorsitzende Karlheinz Kaiser nominiert. Christine Schurig ist als Schatzmeisterin bestätigt worden. Weitere Mitglieder des Vorstandes sind: Karin Pritzel, Thomas Weist und Dirk Ebert.

11.06.2015 in Ortsverein

Dresden isst bunt - eine Idee zum Nachmachen

 
Bild: privat

Dresden isst bunt! Eine Anregung zum Nachmachen

 

Dreitausend Menschen - geschätzt - bevölkerten gestern Dresdens größte Reservefläche an der Kreuzkirche, den Altmarkt. Das Motto "Dresden isst bunt" mit der Aussicht auf gemeinsames Essen, Reden, Fotografieren, auf Musik und Theater hatte sie angezogen. Was aussah wie eine fix mal einberufene facebook-Party war das Ergebnis kluger Planung und gesegnet mit dem Glück der Tüchtigen. Von Amnesty International, Hochschulgruppe, bis Volkshochschule, Institute, Handwerkerbetriebe, Theater und Vereine war so ziemlich alles dabei, geschickt platziert, sodass jeder Schritt eine Überraschung bot. Der Dresdner Altmarkt war ein Ort der Offenheit, der Fröhlichkeit, des Gebens. Stand, Herkunft und Eigenwerbung blieben im Hintergrund. Kennenlernen, was unbemerkt um die Ecke existiert oder von weither mitgebracht wird, frei von pegidistischem Störfeuer, wie schön. Und wer hat' s erfunden? Eine Gruppierung weltoffener Menschen in Dresden, initiiert von der GWT-TUD GmbH, unterstützt durch „Place to be e.V.“, „#WOD – Initiative weltoffenes Dresden“, „Dresden für Alle“ und vielen weiteren Partnern. Die Liste der offiziellen Sponsoren hat 57 Einträge. Von wegen, so etwas ist zu kompliziert. Es geht! Vielleicht auch in einer anderen Stadt, vielleicht sogar in Radebeul?

Mit freundlicher Empfehlung von Christine Ruby

05.05.2015 in Ortsverein

Diskussion Lärm in der Weinstadt

 
Unser Landratskandidat

Lärm in der Weinstadt – Was ist los mit dem Verkehr in Radebeul?

 

Ihre Meinung ist gefragt. Bringen Sie Ihre Fragen, Ideen und Kritik zum Straßenzustand, Verkehrslärm, Ihre Erlebnisse als Autofahrer, Radfahrer, Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel oder Fußgänger u.v.m. mit und kommen Sie mit uns ins Gespräch.

 

 

Es diskutieren mit Ihnen:

 

  • Thomas Gey, Fraktionsvorsitzender SPD Stadtradt Radebeul und Landratskandidat
  • Veit Tittel, Sprecher des Bündnisses Verkehrsentlastung (BVE)
  • Thomas Weist, Sprecher des ADFC Radebeul
  • Michael Brunner, Kreisvorsitzender des Auto Club Europa
  • ein Vertreter des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr sowie des Landratsamtes Meißen.

 

Wann und Wo?

 

Montag, 11. Mai 2015, 19 Uhr

im Café des Familienzentrums Radebeul

Altkötzschenbroda 20 (Erdgeschoss).

02.04.2015 in Ortsverein

RADEBEUL-WEST MACHT MOBIL. Duligs Bürgerbüro ist dabei!

 

Am Wochenende nach Ostern geht es rund in Radebeul. Am 11. April werden von 10 bis 16 Uhr 40 Läden ihre Türen öffnen, um zum frühlingshaften Flaniersamstag in Radebeul-West einzuladen.

Im Bürgerbüro von Martin Dulig (Meißnerstraße 275) - dem ehemaligen Teeladen - gibt es Tee aus Radebeuler Gärten, rote Limonade und den Bürovorplatz für kleine Straßenmaler. Um 14 Uhr startet das Mitmach-Theater mit Schauspieler und Stadtrat Herbert Graedtke, der sein Programm Max und Moritz von Wilhelm Busch für Groß und Klein beisteuert.

Auch der Verein "Buntes Radebeul" ist mit seinen internationalen Rezepten, Heimat- und Herdgeschichten zu Gast. Rechtzeitiges Kommen sichert leckere Kostproben!

07.02.2015 in Ortsverein

Susann Rüthrich kommt

 

Die Bundestagsabgeordnete für unseren Wahlkreis, Susann Rüthrich, ist am Montag, 9. Februar 2015, um 19.00 Uhr zu Gast im Bürgerbüro von Martin Dulig, Meißner Straße Radebeul. Sie berichtet über ihre Arbeit im Bundestag und steht für Fragen zur Verfügung.
 

05.11.2014 in Ortsverein

Herzliche Einladung zur Diskussion

 

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,
herzliche Einladung zur nächsten OV-Zusammenkunft am Montag, 10. Nov.,
19 Uhr, im Bürgerbüro von Martin Dulig, Meißner Straße 273.
 

Zum aktuell recht brisanten Thema der Unterbringung von Flüchtlingen im
Landkreis und in unserer Kommune wollen wir mit Vertretern des
Bündnisses Buntes Radebeul ins Gespräch kommen. Sie können uns
berichten, was sie bereits tun und geplant haben, wir sollten schauen,
wo wir uns dabei begegnen können.


Wir erwarten Stephanie Kerkof vom Vorstand des Vereins und zwei
Asylsuchende, die bereits einige Zeit in Radebeul leben und von ihren
Erfahrungen bei der Aufnahme hier berichten können.

Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen.

Mit sozialdemokratischem Gruß

Karlheinz Kaiser
 

15.10.2014 in Ortsverein

Radebeul nicht mehr verkehrssicher

 

Einen erheblichen Investitionsstau im Bereich der Verkehrssicherheit und bei der Sanierung von Straßen und Bürgersteigen konstatierte Stadtrat Thomas Gey am 13.10.2014 bei einer Informationsveranstaltung des SPD Ortvereins zum Thema "Wie sicher ist der Straßenverkehr in Radebeul?". Die Versäumnisse der Stadt seien an vielen Stellen zu sehen und es bedürfe eines Aktionsplans um diese so schnell wie möglich abzustellen, sagte Gey in Anwesenheit von Mitgliedern des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und Radebeuler Bürgern.

 

Erkennbar sind die Probleme für jedermann, der sich durch die Straßen Radebeuls bewegt. So werde die Verkehrssicherheit an mehreren Kreuzungen und Einmündungen dadurch beeinträchtigt, dass selbst bei erst vor kurzer Zeit sanierten Straßen die Fahrbahnmarkierungen kaum noch sichtbar seien. Das betreffe z.B. die "Obi-Kreuzung" in Zitzschewig oder die Einmündung der Paradiesstraße in die Meißner Straße am Weißen Roß. Auch zahlreiche Verkehrsschilder seien fast bis zur Unkenntlichkeit verblichen oder beschmiert, so dass sie Ihren Zweck nicht mehr ausreichend erfüllen. Schließlich lasse der Straßenzustand erkennen, dass hier seit Jahren nicht mehr genügend getan werde. Der Vergleich zu anderen Städten wie Coswig oder Freital zeige das in erschreckender Form. Dies werde besonders dann deutlich, wenn man hinter den Radebeuler Ortsschildern auf wahre "Holperpisten" treffe.

 

Die Besucher der Veranstaltung begrüßten daher den aktuellen Antrag der SPD-Stadtratsfraktion, der diese Thematik aufgreift. Mit Ihrer "Sicherheitsoffensive im Straßenverkehr der Stadt Radebeul" fordert sie auf der Basis einer sofortigen, umfassenden Bestandsaufnahme, dass nach einer eindeutigen Prioritätenliste die Mängel nach und nach abgestellt werden. Entsprechende Gelder müssen dafür im nächsten Haushalt bereit gestellt werden. Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sollte der Stadt wichtiger sein, als fragwürdige Ausgaben wie z.B. die teure Anmietung von Blumenampeln für den Bahnhofsvorplatz in Kötzschenbroda.


Karlheinz Kaiser



SPD-NEWS

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de