SPD-Ortsverein Radebeul nominiert Jörg Hüsken als OBM-Kandidaten

Veröffentlicht am 15.03.2022 in Allgemein

v.l.n.r. Karin Pritzel (Vorsitzende OV), OBM-Kandidat Jörg Hüsken, Christian Bartusch (Vorsitzender Kreis Meißen)

Einstimmig haben die Mitglieder der SPD Radebeul am Montagabend den Unternehmer Jörg Hüsken als Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 12. Juni nominiert.

Jörg Hüsken stellte die ihm wichtigen Themen für den Wahlkampf vor, zu denen eine nötige Priorisierung der Ausgaben im Stadthaushalt gehört, so beispielsweise die dringend notwendige Sanierung und den digitalen Ausbau der Radebeuler Schulen.

Der Kandidat Jörg Hüsken in seiner Rede: „Es ist an der Zeit, dass wieder Kreativität und echtes Engagement von der Spitze der Stadtverwaltung ausgeht. Wir brauchen eine neue, gemeinsame Vision davon, wie sich Radebeul in der Zukunft entwickeln soll. Um für alle Einwohner ein lebenswerter Ort zu sein – trotz begrenzter finanzieller Ressourcen – müssen wir die Eigeninitiative der Verwaltung aber auch der Bürger und Bürgerinnen nach Kräften fördern.“

Kreisverbandsvorsitzender Christian Bartusch, Bürgermeister in Nossen, der bei der Nominierung dabei war: „Ich würde mich sehr freuen, wenn mit Jörg Hüsken ein weiterer Sozialdemokrat die Geschicke einer Kommune im Landkreis Meißen lenkt und unterstütze den Kandidaten daher mit voller Kraft.“

Ortsvereinsvorsitzende Karin Pritzel sagt: „Mit Jörg Hüsken haben wir einen Kandidaten, der aufgrund seiner Biographie uns wichtige Punkte zusammenführt – mit neuen Ansätzen Stadtpolitik kreativ, zukunftsorientiert und solidarisch zu gestalten.“

Der 59jährige Jörg Hüsken ist seit 2017 Mitglied der SPD und seit 2019 in Radebeul zu Hause. Der Betriebswirt hat den Flugzeug-Zulieferer Cotesa in Mittweida aufgebaut und geführt. Als Stadtrat in Riesa hat er fast zehn Jahre kommunalpolitische Erfahrungen sammeln können.

 



SPD-NEWS

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de