Zukunftsprogramm

Wahlprogramm der SPD in Radebeul zu Wirtschaft, Umwelt, Wohnen

Wirtschaft

Eine starke Wirtschaft ist eine der Grundlagen für eine starke Stadt Radebeul. Unsere Stadt besitzt eine vielfältige und gesunde Wirtschaftsstruktur. Hier sind produzierende Unternehmen der verschiedensten Branchen wie Maschinenbau, Chemie und Pharmazie vertreten. Tourismus, Gastronomie und Beherbergungsgewerbe sind ebenso wie der Handel wichtige Pfeiler der Radebeuler Wirtschaft. Und nicht zu vergessen ist der Weinbau.

Aber auch in Radebeul ist die Wirtschaft einem ständigen Wandel ausgesetzt und muss daher dauernd begleitet und weiter entwickelt werden.

Wir Sozialdemokraten setzen uns daher ein für

  • eine Stärkung und Professionalisierung der kommunalen Wirtschaftsförderung,
  • die Gründung eines Wirtschaftsforums als ständige Einrichtung für das Gespräch zwischen Stadtverwaltung, Stadtrat und den örtlichen Betrieben und Unternehmen,
  • eine gezielte Förderung des Tourismus durch die Stadt Radebeul im Rahmen eines Konzeptes für das gesamte Elbtal einschließlich der Stadt Dresden,
  • die Entwicklung und Förderung einer Einzelhandelsstruktur, die allen Einwohnern Radebeuls möglichst wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten anbietet.

Ziele dieser Maßnahmen sind auch der Erhalt bzw. die Neuschaffung von Arbeitsplätzen und Stärkung der kommunalen Finanzen.

Umwelt

Auch in Radebeul beeinträchtigen zunehmender Verkehrslärm und Umweltbelastungen die Lebensbedingungen seiner Einwohner. Wir Sozialdemokraten setzen uns daher ein für 

  • Maßnahmen zur Reduzierung des Bahnlärms, hier werden wir von unserer Bundestagsabgeordneten Susann Rüthrich in Berlin unterstützt,
  • Erarbeitung eines Aktionsprogramms zur Bekämpfung des Verkehrslärms,
  • lärmreduzierende Maßnahmen bei der weiteren Sanierung der Meißner Straße,
  • eine konsequente Beobachtung des Fluglärms über Radebeul.

Wohnen

Radebeul ist als Wohnort in unserer Region sehr begehrt und wurde so zur einwohnerstärksten Stadt im Landkreis Meißen. Diese Entwicklung hat zu einer deutlichen Erhöhung des Mietenniveaus und zu einem starken Bebauungsdruck auf die wenigen noch verbliebenen Bauflächen geführt. Besonders in den erhaltungswürdigen Villengebieten ist eine zunehmende Verdichtung der Bebauung zu registrieren.

Wir Sozialdemokraten setzen uns daher ein für

  • verstärkte Förderung des Baus von preiswerten Mietwohnungen durch die Stadt Radebeul,
  • Erhaltung des Charakters von Radebeul als Gartenstadt,
  • Schutz der Außenbereiche, insbesondere der Hangkanten, vor weiterer Bebauung,
  • Förderung von Wohnungsbau mit geringem Flächenverbrauch,
  • die Entwicklung von Mehrgenerationenhäusern.

 



SPD-NEWS

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de